Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP-Vorstände gegen Einkaufszentrum Nord und für Tempolimit auf der A 8

Die ÖDP–Vorstände aus Stadt und Landkreis Rosenheim haben sich bei ihrer letzten Vorstandssitzung im Gasthaus Höhensteiger einstimmig gegen das geplante Einkaufszentrum, das „sogenannte“ Nahversorgungszentrum zwischen Westerndorf - St. Peter und Fachhochschule, ausgesprochen und sind der „Bürgerinitiative gegen das Nahversorgungszentrum Nord“ beigetreten. Das geplante Einkaufszentrum erhöhe nur unnötig den motorisierten Verkehr in der Gegend und sei am eigentlichen Bedarf der Anwohner vorbeigeplant, kommentierte man diese Entscheidung.

Auch die Ausbaupläne an der A 8 wurden diskutiert. Die anwesenden Kreisräte Christine Mehlo-Plath und Sebastian Hamberger begrüßten, dass die  Landtagsabgeordneten Daniela Ludwig und Klaus Stöttner ihrem Kreistagsantrag nach Geschwindigkeitsbegrenzung  im wesentlichen gefolgt sind und sich für Tempo 120 auf dem Autobahnabschnitt A 8 – Rosenheim – Bernau, zumindest während der Bauphase, eingesetzt haben. Als nicht ausreichend hält die ÖDP die geplanten Lärmschutzmaßnahmen für dieses Autobahnteil-stück. Daher müsse auch nach der Fertigstellung Tempo 120 beibehalten werden, wie im ursprünglichen ÖDP-Antrag gefordert, sagte Kreisvorsitzender Sepp Fortner. Er ist  Sprecher für die Rohrdorfer Bürgerinitiative „Tempo 120 an der A 8“. Immer wieder protestierten die Ökodemokraten gegen den ihrer Meinung nach überzogenen Ausbau und dem damit einhergehenden Flächenverbrauch. Man sei nach wie vor für einen maßvollen Ausbau mit zusätzlichen Standspuren.

Willi Bothar, stellvertretender Kreisvorsitzender der ÖDP, stellte bei der Versammlung die neue Homepage des ÖDP-Kreisverbandes vor. Diese wurde in Aufbau und Gestaltung völlig neu überarbeitet und den neuen Anforderungen angepasst. Die Benutzer finden  hier übersichtlich alle aktuellen Pressemitteilungen und Termine der ÖDP Rosenheim sowie Links auf andere Seiten. Abrufbar ist sie unter www.oedp-rosenheim.de

Zurück